GASTBEITRAG: Steuerpflicht und gesunde Finanzen von Verbänden

 

 

Steuerpflicht Verband

Im Grundsatz sind sämtliche Vereine steuerpflichtig, unabhängig davon, ob sie im Handelsregister eingetragen sind oder nicht. Es sind Gewinn und Kapital zu versteuern. In der Regel werden Gewinne bis zu einem gewissen Betrag (kantonal unterschiedlich) jedoch nicht besteuert. Mitgliederbeiträge werden dabei nicht zum steuerbaren Gewinn hinzugerechnet. Unter gewissen Voraussetzungen können nicht gewinnorientierte Vereine mit gemeinnützigem, öffentlichem oder kulturellem Zweck bei der kantonalen Steuerverwaltung ein Gesuch um Steuerbefreiung stellen.

AHV-Pflicht Verband

Einkommen aus Erwerbstätigkeit ist grundsätzlich beitragspflichtig. Liegt der Lohn pro Jahr unter CHF 2 300 müssen keine Beiträge erhoben werden. Diese Freigrenze gilt nicht für Vereine im Kunst- und Kulturbereich, welche in jedem Fall Beitragszahlungen zu leisten haben. AHV/IV/EO- und ALV sind ebenfalls vom Lohn abzuziehen, wenn der Arbeitnehmende dies verlangt.

Werden Arbeiten als Aufträge an Dritte oder Vorstandsmitglieder vergeben, haben die entsprechenden Vergütungen und Honorare Lohncharakter und die Bestimmungen der Sozialversicherungen sind entsprechend zu beachten.

Die Lohnsummenmeldung hat einmal jährlich bis längstens am 30. Januar des Folgejahres bei der entsprechenden Ausgleichskasse zu erfolgen. Bei Vorstands- oder Vereinsmitgliedern, die das AHV-Referenzalter erreicht haben, kommt bei einer Entschädigung der Freibetrag von CHF 1’400 p.M. zur Anwendung. Neu kann ab diesem Jahr (2024) und bei Bedarf jedoch darauf verzichtet werden.

Lohnausweis für Vorstände

Bezahlte Vorstandsarbeit, Sitzungsgelder und finanzielle Entschädigungen, die über Spesenersatz hinausgehen, gehören grundsätzlich zum steuerbaren Einkommen und sind immer steuerpflichtig. Der Verein muss hierfür einen Lohnausweis erstellen.

Faustregel gesunde Verbandsfinanzen

Vereinsfinanzen müssen sorgfältig und kompetent verwaltet werden. Wollen Vereine langfristig bestehen, müssen sie ihre fälligen Zahlungsverpflichtungen jederzeit aus Reserven bzw. gleichzeitig eingehenden Einnahmen oder Kapitaleinschüssen begleichen können, ansonsten droht die Insolvenz. Einnahmen sollen Ausgaben decken und mit der Zeit soll eine gewisse Reserve für geplante Vorhaben oder Unvorhergesehenes aufgebaut werden.

Nebst dieser Einnahme- Ausgabe-Rechnung können weitere Finanzkennzahlen wertvolle Hinweise (z.B. zu Abhängigkeiten, finanziellem Gleichgewicht u.ä.) liefern und den langfristigen Fortbestand der Vereine sichern.

Raphael Pfister

Geschäftsführer rechnungswerk Treuhand GmbH

www.rechnungswerk.ch